Bruker Corporation

  • Sachbearbeiter (m/w) Auftragsbearbeitung

    Arbeitsort DE-BW-Karlsruhe
    Datum der Veröffentlichung 2 weeks ago(4/11/2018 7:36 AM)
    Antrags-Nr.:
    2018-5777
    Anzahl offener Funktionen
    1
    Positionstyp
    Temporary Full-Time
  • Überblick

    Die Unternehmen der Bruker Corporation sind weltweit führende Hersteller analytischer Mess-Systeme für die Life Sciences. Seit mehr als 50 Jahren hat Bruker eine einzige Idee verfolgt: Für jede Aufgabe in der Analytik die beste technologische Lösung zu liefern. Heute arbeiten auf der ganzen Welt mehr als 6.000 Mitarbeiter an über 90 Standorten auf allen Kontinenten an dieser Herausforderung.

     

    Für unseren Standort in Karlsruhe suchen wir ab sofort, befristet auf zwei Jahre, einen

     

    Sachbearbeiter (m/w) Auftragsbearbeitung

    Aufgaben/Verantwortlichkeiten

    • Erstellen von Angeboten und Kalkulationen nach Vorgaben, Angebotstermine abstimmen und überwachen
    • Interne Klärung und Koordination bezüglich Auftragsklärung und –abwicklung, Abstimmung mit den diversen Fachabteilungen, Terminüberwachung
    • Unterstützung bei Exportkontrolle und Compliance Prüfung
    • Erstellen und Einholen von Versanddokumenten und Speditionsaufträgen gemäß den Bestimmungen der Empfängerländer, Versand- und Terminüberwachung unterstützt durch den Einsatz eines Order-Management-Systems

    • Erstellen von Rechnungen und Überwachung der Zahlungseingänge

    Qualifikationen

    • Industriekaufmann / Industriekauffrau oder eine vergleichbare kaufmännische Ausbildung
    • Mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im kaufmännischen und verkaufsorientierten Bereich, idealerweise in der Industrie / Export
    • Versiert im Umgang mit den gängigen Office-Programmen, SAP-Kenntnisse (SD Modul) sind von Vorteil
    • Stark ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Belastbarkeit
    • Präzise und selbständige Arbeitsweise
    • Gute Englischkenntnisse sind erforderlich

    Optionen

    Sorry the Share function is not working properly at this moment. Please refresh the page and try again later.
    Share on your newsfeed