Bruker Corporation

C++ Softwareentwickler (m/w/d)

Arbeitsort DE-HB-Bremen
Datum der Veröffentlichung 2 weeks ago(3/23/2020 1:55 AM)
Antrags-Nr.:
2020-8747
Anzahl offener Funktionen
1
Positionstyp
Regular Full-Time

Überblick

Die Unternehmen der Bruker Corporation sind weltweit führende Hersteller analytischer Mess-Systeme für die Life Sciences. Seit mehr als 50 Jahren hat Bruker eine einzige Idee verfolgt: Für jede Aufgabe in der Analytik die beste technologische Lösung zu liefern. Heute arbeiten auf der ganzen Welt mehr als 6.000
Mitarbeiter an über 90 Standorten auf allen Kontinenten an dieser Herausforderung.

Aufgaben/Verantwortlichkeiten

  • Mit- und Weiterentwicklung der Akquisitions-Engine und der GUI von Massenspektrometern. Die Akquisitions-Engine ist die Schnittstelle zwischen Anwender (GUI) und Firmware (Instrument). Hauptaufgabe ist die Ablaufsteuerung von Messungen, das Aufzeichnen und Speichern von Messdaten sowie die Überwachung des Instruments
  • Implementierung neuer Anforderungen, Erweiterung bestehender Funktionalität
  • Überführung von Prototypentwicklungen in ein Produkt
  • Verbesserungen und Bugfixes

Qualifikationen

Sie haben

  • ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Informatik oder eines naturwissenschaftlichen Studiengangs
  • Programmierkenntnisse in C++ unter Windows mit MS Visual Studio. Kenntnisse in Python runden ihr Profil ab
  • die Fähigkeit, an bestehenden Softwareprojekten zu arbeiten - vorhandenen Quellcode zu verstehen und zu erweitern
  • Interesse daran, die Software direkt an einem Massenspektrometer zu testen
  • ein ausgeprägtes Qualitätsbewusstsein
  • die Fähigkeit selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten
  • Lust auf die Arbeit in einem interdisziplinären Team, scheuen nicht den Kontakt mit anderen Abteilungen, wie z.B. Hardwareentwicklung, Applikation, Qualitätssicherung
  • ein kommunikatives Talent und können technische Sachverhalte mit Kollegen ohne IT-Background diskutieren

Optionen

Sorry the Share function is not working properly at this moment. Please refresh the page and try again later.
Share on your newsfeed